Der Wechsel
 
--> Italiano giù
 
MarinA lädt am Tag des letzten Abendmahls ins KloHäuschen ein – eine Performance für diesen wunderschönen Ort im Rahmen der Magdalena Saison entwickeln zu dürfen hat sie sehr gefreut!
 
Anders als jetzt vielleicht vermutet dreht es sich in dieser Performance nicht ums Essen, das Thema ist die eher Veränderung. Das Vorher und Nachher. Der innere und äußere Wechsel durch die Tat.
 
MarinA arbeitet im KloHäuschen mit Masken, mit Pflegemitteln, mit Zuwendung, mit Beratung, mit Veränderung. Wie das KloHäuschen ein hybrider Ort ist, so ist es auch die Performance von MarinA. Privat, öffentlich, pflegend, verschandelnd, die Grenzen sind fließend und unklar die Begrifflichkeiten. Der Beobachter wird außerhalb gehalten und doch wird ihm der Einblick aktiv ermöglicht.
 
Eine Frage der Balance zwischen A und M, so beschreibt MarinA sich selbst. Sie ist ein deutsch-italienisches Künstlerinnenduo, 2015 aus Proseccoschaum geboren, aus der Berührung von Malerkrepp und Nase, während eines telepathischen Experiments.
Ihre ersten Worte waren SI und NO. Aus gegebenem Anlass ist Kommunikation in allen Varianten das Hauptthema ihrer Arbeit.
 
Aber auch unabhängig von den persönlichen Gegebenheiten ist Kommunikation eines der interessantesten Felder unserer Gesellschaft.
Nicht erst in letzter Zeit.
Wir sind eine Gruppe, eine Herde. Schon immer ging es darum Information innerhalb dieser Gruppe weiterzugeben, sich mitzuteilen, auszudrücken, abzustimmen.
Und so geht es MarinA auch im KloHäuschen um Kommunikation und ihre Folgen, Kommunikation mit dem Nächsten, dem Ort – mit sich.

 
Quando per la prima volta è entrata in Das Klohäuschen, MarinA ha visto delle gambe colorate spuntare dal muro vetrato al suo interno.
 
Dietro quella parvenza di intimità e discrezione compierà i suoi cambiamenti, lascerà tracce ed un’offerta, mostrandosi al pubblico in un riffleso.
 
La casualità della data scelta, il giovedì santo, i numeri che questa ricorrenza porta con sè ed il fatto che "Der Wechsel" sia in collaborazione con il Magdalena Season ha fatto sí che MarinA attraversasse il mistero religioso e considerasse la donna da altri e più punti di vista.
 
Tali riferimenti, seppur secondariamente, hanno contribuito alla nascita di un lavoro testuale ed iconogra co interno e complementare a quella che sarà la performance stessa.
 
Tredici volumi conterranno 40 autoritratti e gli scritti formatisi nel periodo di incuba- zione del cambiamento.
 
L’unicità di Klohäuschen e le visioni giocose di MarinA, miste alla sua scienza preferita, il Caso, hanno portato a "Der Wechsel".
 
Il cambiamento.
 
MarinA ringrazia.