Halbzeit - eine romantische Inszenierung
 

 
Zeit, ein Beginn mit offenem Ende.
Unsere Zeit, unsere Aktionen u. s. w. versuchen wir durch Zeiteinteilungen in den Griff zu bekommen. Das Jahr beginnt am 01. 01. ..... und endet am 31. 12. ..... Aber auch diese Einteilungen laufen unendlich und legen das Ende nicht fest. Sie bieten zu mindest Überschaubarkeit. Alle Bereiche im Leben, unsere Lebensentwürfe und gesellschaftlichen Bereiche sind davon geprägt. Um die Überschaubarkeit lebbar zu machen, verkürzen wir die Einteilungen. Der Begriff Halbzeit hat dabei eine wichtige Rolle.
Mit Beginn der 2. Hälfte beginnt die Hoffnung, Erreichtes zu erhalten oder Misslungenes zum Besseren drehen zu können. Jahresfeste unterliegen der gleichen Struktur, daraus entwickeln sich Traditionen, die in unterschiedlichster Form ablaufen. Aber sie werden gepflegt und gepflegt und gepflegt. Alle Jahre wieder kommt .......... Gerade abgefeiert, beginnt unaufhaltsam das Abzählen der Tage bis es wieder stattfindet das " Fest " der " Feste ". In der Mitte des Jahres beginnt die Erwartung und Planung, nicht erst mit dem 1. Advent.
So feiern wir den 24. Juni.
 

 
Christbäume des letzten, vor 6 Monaten, gefeierten Weihnachtsfestes sind ab 24. Juni 2010 wieder neugeschmückt für das neue, in 6 Monaten, zu erwartende Fest. Noch voll im Nadelkleid stehend, nur die Farbe läßt das Vergehen ahnen, sind die Bäume mit neuem, das Fest erwartend, Lametta geschmückt.
In festgelegten Zeitabschnitten beginnt ein Panzer, in Kindgemäßen Design, sich im Kreis zu bewegen, wild schießend, die unendliche Aggression symbolisierend zu Füßen der Frieden verkündenden Weihnachtsbäume. In einem durchlaufenden Loop, an Kaufhausmusik zum Feste, begleite ich, Weihnachtslieder singend, die Vorfreude auf das Heilige, jedes Jahr wiederkehrende, Weihnachtsfest.
Die Lieder sind auf eine CD kopiert, meine musikalischen Begleiterinnen sind
Petra Schlehhuber / Blockflöte und Beate Engl / Klavier
 



 
Klaus von Gaffron wurde 1946 in Straubing geboren.
Seine Arbeiten (Fotobilder) waren in ungezählten Ausstellungen im In- und Ausland zu sehen.
Neben seiner eigenen künstlerischen Tätigkeit ist er unter anderem 1. Vorsitzender des Berufsverbandes Bildender Künstler München und Obb und im Vorstand des BBK Landesverbandes Bayern und weiterer Interessenverbände und Kuratorien.
Er lebt und arbeitet in München.